Vom Pol zum Äquator – was isst man dort?

Im NMM-Unterricht der 8. Klassen wird mit dem Lehrmittel „Vom Pol zum Äquator“ gearbeitet. Dabei nimmt man sieben Orte unter die Lupe: Ilulissat (Grönland), Umeå (Schweden), Amiens (Frankreich), Murcia (Spanien, Luxor (Ägypten), Banamba (Mali) und Kribi (Kamerun). So lernt man, Typisches der Landschafts- und Klimazonen zwischen Pol und Äquator zu erkennen und zu verstehen.

Nun hat die Klasse 8b in Englisch diese sieben Orte „kulinarisch“ untersucht. Es wurde recherchiert, was man dort kocht und isst. Dabei ergaben sich spannende Zusammenhänge zwischen Klima, Landschaft, Pflanzen- und Tierwelt und dem Essen. Die Ergebnisse mussten englisch formuliert und anschaulich bzw. „selbstredend“ auf einem Plakat dargestellt werden.  Schliesslich entstanden sieben Plakate zu den sieben oben genannten Orten und eines zur Schweiz. 

Ilulissat-Grönland

-> PDF Ilulissat_Grönland

Umea-Schweden

-> PDF Umea Schweden

Amien-Frankreich

-> PDF Amien Frankreich

Murci-Spanien

-> Murcia Spanien

Luxor-Ägypten

-> PDF Luxor_Ägypten

Banamba Mali

-> PDF Banamba_Mali

Kribi-Kamerun

-> PDF Kribi Kamerun